Rituale machen glücklich

31-FB-und-Blog_-Rituale-machen-glücklich.png

Rituale machen glücklich und versüssen den Alltag

Was verstehst du bis jetzt unter Ritual? Gibt es schon bewusste wiederholte Tätigkeiten oder Lebensweisen in deinem Alltag? Diese begleiten uns nämlich das ganze Leben lang und immer wieder. Sehr viele Rituale übernimmt man schon als Kind von der Familie.

Es gibt die verschiedensten Formen von Ritualen, gerne gebe ich dir hier einen näheren Einblick. Auch welche ich in meinem Alltag pflege und das schon sehr lange.

Wieso sind Rituale überhaupt wichtig?

Der Mensch braucht gewisse Struktur und Rhythmen im Leben, das gibt Sicherheit. Gerade für Kinder ist ein geregelter Tagesablauf für ihre Entwicklung sehr wichtig. Viele Untersuchungen bestätigen das schon länger.

Rituale sind ja ganz einfach Wiederholungen von irgendetwas. Dieses Wiederholen ergibt Vertrauen und bietet einen gewissen Rahmen und Vertrautheit. Sich wiederholendes gibt Orientierung und es sind klar definierte Anhaltspunkte.

Bist du dir deiner bereits bestehenden Rituale überhaupt bewusst? Die gibt es nämlich bestimmt schon;-)...

Zähne putzen ist zum Beispiel auch ein Ritual oder die jährliche Weihnachtsfeier mit dem Besuch der Mitternachtsmesse, ebenfalls Ostern und dein Geburtstag. Gewisse Menschen reisen jährlich an den selben Ferienort, weil sie da wissen was sie haben.

Auch der Tod, beziehungsweise der Abschied von einer lieben Person ist ein Ritual und verläuft vielfach in ähnlicher Weise.

So sind wir alle verschieden und jeder hat auch seine passenden Rituale. Ich könnte mir nicht vorstellen, immer an denselben Ort zu reisen. Es gibt so viel neues auf der Welt und ich möchte so viel wie möglich davon entdecken.

Rituale für Kinder

Mit unseren Kindern beginnen schon so verschiedene tägliche Rituale, wie Routine beim erwähnten Zähneputzen oder vor dem Essen. Das "Händeschütteln und en guetä mitenand" war für mich damals ein Graus, meine Tochter liebte es. Am Schluss nur schon deshalb, weil ich jedesmal die Augen theatralisch verdrehte.

Dass meine Tochter heute noch mit bald 28 vom 94jährigen Ur-Grosi einen Fünfliber bekommt, ist immer noch ein schöner Moment für beide. Dass man mit den Kindern jedes Jahr am selben Tag einen Zoobesuch plant, das vergisst bestimmt NIE jemand.

Den Tag immer gleich beginnen

Nichts ist schlimmer für Körper, Geist und Seele als am Morgen so knapp aufzustehen, dass es grad noch zum Anziehen und Zähneputzen reicht! Bist du regelmässig schlecht drauf und einfach nicht klar im Kopf, dann beginne gleich ab Morgen deinen Tag BEWUSST und klar anzugehen.

Mach dir als erstes Gedanken was dir am Morgen wichtig ist, bzw. wäre. Stell dann deinen Wecker um diese Zeit früher. Glaub mir, das früher aufstehen ist nur eine Woche lang mühsam. Nach drei Wochen, bzw. 21 Tagen hat sich dein Körper an das Neue gewöhnt.

Ganz wichtig ist es, dass man sich mit solchen Neuerungen nicht zu viel vornimmt. Fang in kleinen Schritten an! Wenn es nur 10 Minuten sind für einen Kaffee gemütlich zuhause, statt im Gehen oder im Zug. Wenn es 20 Minuten sind für ein selbst gemachtes, gesundes Müsli.

Eine halbe Stunde, damit du noch zusätzlich ein paar Yogaübungen machen kannst, ist dann natürlich die ultimative Steigerung. Viellicht willst du aber lieber eine Zeitung oder ein paar Seiten in deinem Buch lesen.

Meditation am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen!

Du glaubst das nicht, mach es die erwähnten 21 Tage und du willst nicht mehr ohne! Mach keinen Zirkus daraus und stresse dich nicht mit einer Stunde muss es sein! Fünf Minuten eine runter geladene Meditation reicht schon voll und ganz. Unsere Technik ist da ja total der Hammer was alles möglich ist.

Wiederkehrendes für die Liebe

Seit neun Jahren bin ich sehr glücklich mit meinem Mann! Wir haben uns an einem Weihnachts-Apero kennengelernt - was gibt es denn schöneres... Seit diesen neun Jahren gibt es jeden Monat für meinen Mann eine Überraschung am 24.!

Keine Geschenke in materieller Form - wir schenken uns Zeit! Zeit ist ja bekanntlich das was den meisten fehlt. Gemeinsam die Zeit die wir haben geniessen wir sehr, wir sind gerne zusammen und glücklich in diesen Momenten.

An diesem speziellen Tag besuchten wir schon einen Wellness-Abend, fuhren Kutsche mit Fondue, ein Konzertbesuch, Comedi-Abend, Massage zuhause oder gingen ganz einfach zusammen essen. Eigentlich ist es ja total egal WAS man tut, Hauptsache dass man tut.

Klar, hat es auch schon mal einfach nicht gepasst und unser Abend musste ausfallen. Es ist dann tatsächlich so, dass einfach etwas fehlt und man geniesst das nächste Mal umso mehr.

Liebe braucht Rituale!

Rituale fördern den Zusammenhalt und die Zugehörigkeit

Das ist schon das ganze Leben lang so und wird sich auch nicht und nie ändern! Rituale "funken" dem Hirn Vertrauen und Sicherheit, darum sind sie so wichtig für uns. In jeder Kultur gibt es sehr viele und  unterschiedliche.

Wichtig ist auch da, dass jeder SEINE Vorlieben findet und nichts unter Zwang macht. Quasi nur dass es erledigt ist, das ergibt natürlich auch keine guten Gefühle und auch keinen Sinn. Entweder macht man etwas überzeugt und sicher oder eben gar nicht.

Gerade wenn Menschen pensioniert werden und eine komplett neue Tagesstruktur haben, holt sie vielfach der Alltag ein. Es war doch immer so und jetzt komplett anders, viele haben länger Mühe sich an neue Rhythmen zu gewöhnen.

Oder du lebst in einer neuen Beziehung, logisch ist nichts mehr wie früher. Neuer Partner - neue Rituale;-)...

Rituale und Mondphasen

Dann gibt es natürlich noch eine ganz andere Möglichkeit und Art von Ritualen. Die magischen Rituale welche mich auch schon viele Jahre begleiten. Je nach Mondphasen, "zaubert" man sich Wünsche her oder verbannt etwas aus seinem Leben.

Die Magie ist eine sehr faszinierende Welt für sich und ich denke über dieses Thema wird es bei Gelegenheit mal ausgiebiger etwas ergeben. Aber kurz zum Verständnis, was für mich Magie heisst und warum sie funktioniert.

Durch den konzentrierten Glauben an etwas, bündelt man seine Energie und verstärkt diese durch verschiedene Hilfsmittel. Passend dann noch die erwähnte Mondphase (zunehmend / abnehmend) und es darf funktionieren.

 

Jetzt bin ich sehr gespannt auf deine Rituale! Was gehört für dich regelmässig in deinen Alltag?

Zauberhafte und magische Grüsse

Deine Monika