Kennst du die Macht deiner Gedanken?

25-FB-und-Blog-Kennst-du-die-Macht-deiner-Gedanken-.png

Kennst du die Macht deiner Gedanken und bist dir dieser auch bewusst?

Immer wieder erstaunen mich die Äusserungen von meinem Umfeld! Wie werden in Abwesenheit andere Leute schlecht gemacht, über den Job gelästert und was doch alles schreckliches läuft rundherum. Ja klar, so ist es und das gibt es, aber muss man es ständig wiederholen?

Ständig wiederholen und rundherum damit alle verrückt machen? Diese ständig negativen Aussagen ÄNDERN nämlich überhaupt nichts an der Tatsache und geben nur schlechte Gefühle! Am meisten tun sie aber dir selber nicht gut.

Mache dich frei von negativem Ballast!

Lass den bösen Ex-Mann, den Krieg am anderen Ende der Welt, die unmögliche Schwiegermutter und den unfähigen Chef los und lebe DEIN Leben.

Beginne noch heute damit und staune was passiert! Du kommst aus diesem "Schlechte-Vibes-Strudel" heraus und kannst befreit atmen.

Wechsle die Sichtweise und werde glücklich damit.

Denke und handle dich glücklich, ziemlich einfach wenn man mal damit anfängt! Im Gegenteil, es kommt sogar so, dass man all diesen negativen Mist gar nicht mehr verträgt und somit natürlich auch die Leute nicht, die dahinter stehen.

Mir geht es auf jeden Fall so.

Seit Jahren, wie auch schon erwähnt, höre ich keine Nachrichten mehr und schaue auch sehr bewusst fern.

Ich will diese Schreckensmeldungen ganz bewusst nicht mehr konsumieren - und wenn ich quasi dazu "gezwungen" werde, vertrage ich es schlicht überhaupt nicht mehr!

Die Macht deiner Gedanken, hängt von deinem Denken ab

Genau SO ist es und nicht anders!

Ständig über alles und jeden negativ denken? Dann wird es früher oder später auch so sein.

Seit September bis du davon überzeugt , dass du diesen Winter ganz bestimmt die Grippe bekommst, dann ist es auch 100pro so.

Wenn du immer wieder überzeugt bist, dass dein Chef ein unfähiger Depp ist, dann ändere endlich etwas!

Auch wenn er das tatsächlich sein sollte, hast einzig du alleine schlechte Gedanken deswegen. Ihm ist das quasi scheissegal und es interessiert ihn überhaupt nicht.

Ausser du hast den Pfupf und du unterhälst dich diesbezüglich mal unter vier Augen mit ihm. Leider haben die wenigsten Menschen diese Courage, sie lästern lieber hinter dem Rücken.

Es kann so befreiend sein, einmal Klartext zu sprechen.

Ein richtig oder falsch gibt es ja eh nicht, alles ist Ansichtsweise und somit Sache vom Betrachter.

So eine Aussprache ist in erster Linie für dich selber befreiend, aber unter Umständen sieht die ganze Angelegenheit auch plötzlich für alle Beteiligten ganz anders aus!

Positive Gedanken verändern dein Leben

Wieviel einfacher lebt sich das Leben, wenn man alles einwenig entspannter sieht. Wenn man sich nicht über alle und jeden aufregt, ab und zu auch einfach mal eine Chance gibt. Eine Chance, dass der andere auch etwas lernen darf und somit eine andere Sichtweise bekommt.

Wieviel einfacher und entspannter lebt es sich, wenn man im Kopf frei ist. Frei von negativem oder sogar Hassgedanken. Wieviel hört man von jungen Mädchen, dass sie die oder die hassen. Hass ist so ein extrem negatives Wort und tut auch wieder in erster Linie dem Aussprecher ganz schlecht. Mach dir mal nur über dieses eine Wort deine Gedanken.

Vor kurzem machte ich in einem Coaching den "Versuch" mit einer Klientin.

Ich bat sie die Augen zu schliessen, so kann man besser fühlen. Jetzt sollte sie sich mal das Wort Hass zu Gemüte führen, nach kurzer Zeit dann das Gegenteil "Liebe".

Nur schon gegenüber zu beobachten wie sich die Gesichtszüge der Klientin veränderten war ein Schauspiel! Dass sie dann bewusst bemerkte, dass sich beim Wort "Hass" alles vor allem im Herz-/Halsbereich zusammenzog und sie Mühe hatte zu atmen, beweist doch schon alles. Mach das Experiment selber und lass dich überraschen.

Gedanken machen krank

Ja genau, du liest richtig! Gedanken machen krank, Punkt! Wie schon oben mit der Grippe erwähnt, man kann sich die Grippe auch buchstäblich selber an den Hals wünschen. Wenn ich in ein neues Haus ziehe mit steiler Treppe und schon überzeugt bin, dass ich diese Treppe mal runterfalle, ist der Beinbruch quasi schon da...

Wie wir heute aus Studien wissen, dass weltweit Unmengen von Medikamenten für alles verabreicht werden, dann stehen einem die Haare zu Berge!

Der Körper meldet sich mit einer Krankheit , was meist  "nur" ein Hilfeschrei der Seele ist. Höre doch in dem Moment auf deinen Körper und gib ihm einfach mal die nötige Aufmerksamkeit.

Alle chronischen Leiden sollte man einmal genauer betrachten und nicht einfach mit Medikamenten "ausser Gefecht" setzen.

Setz dich mal hin und mach dich schlau, im Internet findet man so viele gute Hinweise.

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher ist immer noch von Louise Hay "Gesundheit für Körper und Seele". Die bald 90ig jährige war unheilbar krank als Teenager und reist heute noch mit ihrem wunderbaren Wissen um die Welt.

Nur gute Gedanken retten kein Leben

Auch das möchte ich gerne noch betonen für die Kritiker.

Das eine sind die positiven Gedanken, das andere aber auch danach zu leben. Das eine schliesst das andere nicht aus.

Wenn du in einem sehr tiefen Loch steckst, ist auch ganz klar, dass nicht von heute auf morgen alles "Friede, Freude, Eierkuchen" ist.

Anders denken zu wollen, braucht Geduld und sich ein bisschen Zeit dafür zu geben.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Am besten beginnst du noch heute und beobachtest einfach mal ein paar Tage deine Aussagen und deine Gedanken.

Du wirst überrascht, wenn nicht sogar entsetzt sein.

Schöne Gedanken jeden Moment

Dann als Herausforderung gleich mal das andere Extrem von positiv oder negativ.

Du wirst bemerken, dass weder das eine noch das andere wirklich hilfreich ist.

Such die goldene Mitte für dein Leben.

Wenn es dir grundsätzlich so schwer fällt, etwas schönes zu sehen, hilf dir selber.

Ich bin ein grosser Fan von Post-its, bei uns kleben sie überall.

Lies am Morgen beim Zähneputzen "ich bin glücklich und zufrieden". Mach dir eine Liste mit Affirmationen, die zu dir und zu deinem Leben passen.

Es nützt nichts, wenn du dir fremde Worte nützlich machen willst, es müssen DEINE Worte sein.

Welches ist der erste positive Satz, der dir in Sinn kommt?

Ich bin sehr gespannt auf dein Feedback.

Zauberhafte Grüsse und eine guten Start in ein glückliches, zufriedenes und erfolgreiches 2017!

Deine Monika
Deine Monika