Spirituell und Dankbar - große Worte!

3-FB-und-Blog-Spirituell-und-Dankbar-große-Worte.png

Für mich persönlich heißt Spiritualität in erster Linie selber überzeugt spirituell zu leben!

Was heißt denn das jetzt genau?! Tja, mir selber mein Leben so schön und einfach zu gestalten, wie es sich den Umständen entsprechend machen lässt. Ich lebe insofern ein ganz „normales“ Leben;-). „Normal“ in dem Sinne, dass ich eine wunderbare Beziehung mit meinem Traummann leben darf und für diese täglich von Herzen dankbar bin.

Es vergeht kein Abend, an dem ich nicht ins Bett gehe und einfach von Herzen dankbar bin!

Genau DA beginnt für mich das spirituelle Leben, DANKBARKEIT, gerne werde ich nur über dieses Thema später mehr berichten. Dankbar zu sein für was ist und was man hat! Viele Menschen können das nicht mehr und "jagen" täglich weiß ich was hinter her... Ich bin sehr stolze Mutter einer wunderbaren, in der Zwischenzeit erwachsenen Tochter. Auch für sie bin ich unendlich dankbar, wir hatten mit ihr immer ein „einfaches“ Leben, sie war ein zuckersüßes Mädchen mit der man Pferde stehlen konnte. In der Schule und auch in ihrer Ausbildung absolvierte sie immer alles zu unserer Zufriedenheit, wir hatten es einfach gut mit ihr. Vielleicht betone ich an dieser Stelle noch, dass ich mich damals in ihrem Alter von 9 Jahren von ihrem Papa trennte.

Heute noch hat er in meinem Leben einen grossen Stellenwert, da er der Vater von meinem Sonnenschein ist.

Wir pflegen noch heute einen schönen Kontakt, wieder ein Grund mehr einfach von Herzen dankbar zu sein. Sowohl für meine Tochter wie auch die schöne Beziehung zu ihrem Vater und seiner Lebensgefährtin. Schon als meine Tochter ein kleines Mädchen war, war einer meiner „Leitsätze“:

Es kommt alles zurück im Leben, man muss nur genug Geduld haben.

Auch war mir damals schon wichtig, dass sie nicht auf den Schwächen anderer Menschen einen Nutzen zog und dass es wichtig ist, sich für Schwächere einzusetzen. Will man sich für Schwächere einsetzen, muss man selber natürlich mit beiden Beinen auf dem Boden stehen. Nur so kann man sich in der heutigen Zeit auch vollumfänglich vor etwas stellen und Position beziehen.

Position für sich und seine Anliegen beziehen, ist heute bei vielen Menschen ein Ding der Unmöglichkeit, leider!

Wie viele Leute führen ein Leben wegen dem Partner, der Eltern, aber auf keinen Fall, weil dies ihren Wünschen und Träumen entspricht! Gehen tagtäglich über Jahre einer Tätigkeit nach, die sie nicht mögen. Leben unter einem Dach mit einem Partner, wo’s schon ewig nicht mehr stimmt! Es gibt unendlich viele Gründe unglücklich und auch unzufrieden zu sein… Sich selber sein und bleiben, ebenfalls ein Anliegen das für mich persönlich schon sehr lange von großer Wichtigkeit ist und immer wichtiger wird!

Ich bin heute in der glücklichen Lage, dass ich nichts mehr muss, dass ich keine Zeit mehr mit Leuten verbringe, die mir nicht wichtig sind.

Ich will meine rare freie Zeit mit Sachen, Tätigkeiten und Leuten verbringen, die mich weiterbringen. Die mir neue Träume zeigen und mit mir in die Wolken und Sterne gucken, um neue sinnvolle Ideen zu kreieren oder auch nur um weitere Träume zu genießen. Wer nicht mehr träumen kann, dem entgeht ein großer Teil des Lebens. Genau das finde ich bei vielen jungen Leuten unendlich traurig!

Wie viele haben keine Wünsche und Träume mehr, was gibt es schöneres für die Seele und das Gemüt?

Spirituell sein und leben, hat unendlich viele Facetten, ist nie für alle das Gleiche. Auch um das geht es im Leben: Leben und leben lassen, mit allen Vor- und Nachteilen.Mal ein kleiner Einblick in meine Lebensphilosophien, es werden noch viele folgen.

Wunderschönes Wochenende

ZAUBERhafte Grüsse

Deine Monika