Räuchern - Letzte Tat im alten Jahr

27-FB-und-Blog-Räuchern-Letzte-Tat-im-alten-Jahr.png

Räuchern und Reinigen von unserem Zuhause

Räuchern und Reinigen von unserem Zuhause ist mir schon viele Jahre sehr wichtig. Es vergeht keine Woche ohne mindestens ein bis zweimal energetischer Reinigung. Ich bin heute nach all der Zeit noch immer wieder erstaunt was alles passieren kann.

Der letzte Tag im Jahr ist diesbezüglich einer meiner wichtigsten Momente. Obwohl gerade unser letztes Jahr schlicht nur ein Traum war, gibt es viel das es loszulassen heisst. Gerne nehme ich dich jetzt mit auf meine magische "Reise".

Räuchern eine uralte Tradition

Eigentlich ist ja Räuchern eine uralte Tradition und hat überhaupt nichts mit modernem Eso-Mist oder irgendwelchem Wischiwaschi zu tun. Gerade in asiatischen Gebieten hat dieser Brauch eine grosse Anhängerschaft.

Nun also zu meiner grossen Tat, was keine so grosse Hexerei ist. Da ich ein grosser Fan von allen Räucherkräutern bin, hab ich in der Zwischenzeit eine grössere "Sammlung". Immer wieder bringen mir Leute von der ganzen Welt mit und ich hüte diese wie einen grossen Schatz.

Diese Kräuter SIND ein grosser Schatz, wenn man bedenkt was alles möglich ist damit. Im Normalfall wähle ich sehr intuitiv aus, was mich gerade anmacht. Es gibt aber ein paar must's, die gehören gerade an Silvester dazu.

An Silvester darf es ruhig ein bisschen gründlicher sein

Da ich ja zu diesem Zeitpunkt wirklich einmal alles weghaben möchte, das nicht ins neue Jahr gehört, ist es an diesem Tag tatsächlich recht gründlicher.

Als erstes stelle ich mal die ganzen nötigen Utensilien bereit, dass es dann anschliessend losgehen kann.

  • Räuchergefäss mit Räucher-Kohle, Feuerzeug
  • Feder oder Federfächer
  • Salbei
  • Weihrauch
  • Drachenblut
  • Reinigungsmischung
  • Glöckchen
  • Salz
  • Weihwasser

Statt dem Räuchergefäss oder Schale kann man auch einen Terracotta-Blumentopf mit Erde nehmen. Mit der Feder wird der Rauch gut in die Ecken gefächert, damit dieser auch überall gut hinkommt.

Räuchern - es kann losgehen

Zuerst entfache ich die Kohle, welche Funken sprüht. Es geht einen Moment bis die ganze Kohle glüht, das sieht man gut, wenn sie überall gräulich wird. Ab diesem Moment kann man die Kräuter auf die Kohle legen.

Ich beginne immer mit Salbei, Salbei ist für mich das intensivste Reinigungskraut. Anschliessend nehme ich das Drachenblut dazu, ich liebe diesen Geschmack.

Speziell an diesem Tag gehe ich wirklich durch das ganze Haus. Wenn ich wöchentlich räuchere, bin ich hauptsächlich in den meist besuchten Räumen.

By the Way: In meiner "Praxis" räuchere ich nach jedem Klienten, da muss alles raus und ich will gar nichts zurückbehalten. Damit fahre ich seit vielen Jahren gut.

Anschliessend nehme ich Weihrauch, dieser ist das beste Mittel zum desinfizieren. Ich wurde letztes Jahr von meinem Ex-Chef reich beschenkt mit Weihrauch direkt von Oman, dieser ist mir heilig. Falls es dich interessiert, Weihrauch ist kein Kraut sondern Baumharz.

Nach der "Desinfektion" nehme ich noch verschiedene Kräuter, die mich gerade anspringen.

In vielen Büchern steht, dass man so oder so durch die Räume gehen soll. Das mach ich schon länger nicht mehr. Ich gehe da hin wo es mich hinzieht. Mit dem Fächer oder der Feder kann man den Rauch gut in die Ecken oder hinter Möbel fächern. Ich bin überzeugt, dass der Rauch sowieso da hin geht wo es ihn braucht.

Während ich durch die Räume gehe, sage ich immer, dass alles gehen soll was nicht mehr passt und Glück. Liebe, etc kommen soll. Da findet jeder seine eigenen Worte.

Zusätzliches Zaubern nach meinem Geschmack

Vor vielen Jahren hat mir eine Freundin gesagt, dass Geister keine Glöckchen mögen. Seit da gehört das automatisch dazu, ich glöggle durchs Haus und bin überzeugt, dass die Geister gehen. Obwohl ich noch gestehen muss, dass ich nicht an die bösen Geister glaube! Diese Geschichten mit den Poltergeistern mag ich gar nicht und sonst bin ich überzeugt, dass wir ständig irgendwelche Seelen um uns haben.

Zu meinem Ritual gehört auch, dass ich in alle Ecken Salz streue, ganz wenig das sieht man nicht mal. Dieses lass ich bis zum nächsten Mal saugen liegen, dass es wirkt. Als letztes spritze ich mit den Fingern Weihwasser in die Räume, einfach so wie es gerade passt.

Was ich bezwecke mit dieser energetischen Reinigung

So wie man saugt und abstaubt, entfernt man auch energetischen Schmutz. Es gibt immer wieder Momente, da hockt sich aus Diskussionen energetischer Müll ein. Auch Besuch schleppt unangenehmes mit und man bringt selber Zeug heim, das man nicht will und einem auch nicht gut tut.

Viele Krankheiten und Unpässlichkeiten werden erfolgreich beräuchert und es gibt Menschen die schlafen wieder besser (etwas das ich selber sehr gut bemerke). Mach dich schlau im Internet oder über gute Bücher, es ist faszinierend.

Räuchern - keine grosse Sache

Keine grosse Sache, aber grosse Wirkung! Wie schon oben erwähnt, bin ich immer wieder höchst erfreut was geht nach so einer Reinigung. Egal ob in privaten oder Geschäftsräumen, es geht etwas. Man spürt, dass die Luft wieder da ist zum Atmen, dass Raum entsteht.

Jeder interpretiert das Empfingen einwenig anders und genau das ist auch richtig so. Es gibt kein richtig oder falsch, es passt für jeden so wie es ist. Man kann auch definitiv nichts falsch machen beim Räuchern! Sei mutig und fang einfach mal an.

Brauchst du Hilfe, melde dich. Ich gebe sehr gerne Auskunft, es ist nichts ein Geheimnis und jeder kann das. Wichtig ist, dass man es TUT, staubsaugen tut man ja auch!

Zauberhafte Grüsse am ersten Tag im neuen Jahr!

Deine Monika